Newsletter «Suchtspiegel»

Abonnieren Sie unseren Online-Suchtspiegel.

 

follow us on twitter  facebook

 

Spenden

Spenden ist eine Form der Solidarität. Informationen, wie auch Sie uns unterstützen können finden Sie hier.

 

Fachgruppen-Mitglieder

Wiki-Login

 

SafeZone

 

 

Inputreferat und Workshop zum Thema:
Motivierende Gesprächsführung in der Rauchstopp-Beratung
Wie das Menschenbild von MI (Motivierende Gesprächsführung) das Beratungssetting beeinflussen kann. Donnerstag, 27. Februar 2014, Fremdveranstaltung in Zürich

nach oben 

 

Logo PrävTag

«MIT PRÄVENTION ÜBERZEUGEN»
Donnerstag, 5. September 2013 in Aarau

Prävention umfasst ein komplexes Wechselspiel vieler verschiedener Einflussfaktoren. Entsprechend schwierig ist nicht nur der Nachweis ihrer Wirkung, sondern auch die Kommunikation darüber. Eine besondere Schwierigkeit besteht dabei in der Formulierung von Botschaften, mit denen die unter-schiedlichen Gruppen von EmpfängerInnen (Zielgruppen der Prävention, allgemeine Öffentlichkeit, Politik, Medienschaffende usw.), die über kein spezifisches Fachwissen verfügen, schlüssig von der Prävention und ihrer Wirkung überzeugt werden können. Dass dies gelingt, ist jedoch unabdingbar.

 

 

ichKonsumiere – jeConsomme – ioConsumo
Kinder und Jugendliche im Umgang mit Geld und Konsum

Tagung der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen EKKJ, 12. und 13. September 2013, Fremdveranstaltung im Kongresshaus Biel

Das reichhaltige Programm der Tagung finden Sie unten. Anmeldungen sind noch bis 4. September 2013 möglich.

nach oben 

 

Game

Dialogwoche Alkohol 2013
Neu! «After Party»


Die neue APP des Bundesamts für Gesundheit und der Beratungsstelle für Unfallverhütung zur Sensibilisierung zum Thema Alkohol im Strassenverkehr.

Das Game kann ab sofort im App-Store oder über Googleplay
heruntergeladen werden.

nach oben 

 

Logo1

Podiumsdiskussion – Suchttherapie im Wandel
Montag, 3. Juni 2013
, Fremdveranstaltung in Luzern


nach oben 

 

Logo Text

Mittwoch, 30. Oktober 2013, Volkshaus Zürich
Internetbasierte Anwendungen eröffnen den Suchtfachleuten zahlreiche neue Möglichkeiten für die Prävention, Beratung und Therapie. Die Fachtagung «Suchthilfe 2.0» regt die Teilnehmenden an, die neuen Medien in der Suchtarbeit zu nutzen und vermittelt ihnen das praktische Know-how dafür.

Die Fachtagung hat zum Ziel, die Diskussion über die Nutzung der Online Medien für die Prävention von Abhängigkeiten sowie die Beratung und Therapie abhängiger Menschen anzustossen und die Suchtfachleute zu ermutigen, den Schritt in das «Zeitalter 2.0» zu wagen. Dazu werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der neuen Medien wie Apps, SMS, Social Networks (z.B. Facebook, Xing, LinkedIn), Twitter, YouTube usw. im Kontext der Prävention und Suchthilfe aufgezeigt und gemeinsam kritisch reflektiert. Workshops zur Vermittlung von Know-how zur Nutzung dieser Anwendungen runden den Tag ab.


nach oben 

 

Nationale Fachtagung: Gemeinsam handeln – Konkrete Früherkennung und Frühintervention in Gemeinden und Schulen

Donnerstag 31. Oktober 2013 Fremdveranstaltung in Bern

Dank der Förderung des F&F-Ansatzes, der Erfahrungen und Qualitätsfaktoren aus Pilotprojekten und zwei nationalen Programmen in der Deutsch- und der Westschweiz hat sich die F&F als anerkanntes Handlungsmodell etabliert.

 

 

Öffentlicher Raum, Suchthilfe, Polizei – eine Zusammenarbeit im Wandel

Mittwoch, 13. März 2013, Fremdveranstaltung in Biel

Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Suchthilfe ist ein wichtiges Element der Viersäulenpolitik im Drogenbereich. An der Tagung im Kongresshaus Biel werden die beiderseitigen Aufgaben und erfolgreiche Kooperationsmodelle vorgestellt und neue Herausforderungen diskutiert.

nach oben 

 

Migration und Sucht - was Therapeutinnen und Berater wissen müssen (Kompakttag)

Montag, 8. April 2013, Fremdveranstaltung in Zürich

In der Suchthilfe fehlen oft Konzepte zur spezifischen Behandlung von KlientInnen mit Migrationshintergrund. Zwei ausgewiesene Migrations- und Suchtexperten stellen Ihnen in diesem Kompakttag den Ansatz der transkulturellen Kompetenz vor. Gemeint ist damit die Fähigkeit des Therapeuten, der Beraterin, migrations- und kulturspezifische Erklärungs- und Interventionsansätze mit therapeutischem Fachwissen zu verbinden und zu nutzen. Der Kurs ist sehr praxisorientiert: Sie bringen Erfahrungen aus Ihrer Praxis ein und analysieren und diskutieren Fallbeispiele (Videosequenzen). Die Weiterbildung richtet sich an: SozialarbeiterInnen, SozialtherapeutInnen, PsychologInnen, SozialpädagogInnen, TherapeutInnen und weitere interessierte Berufsgruppen, die mit Drogenabhängigen arbeiten

nach oben 

 

Abstinenz und reduzierter Konsum: Welche Ziele braucht Suchtbehandlung?

Donnerstag, 25. April 2013. Fremdveranstaltung in der Klinik Beverin, Cazis

Abstinenz ist der Dreh- und Angelpunkt in der Behandlung von Alkohol-, Drogen-, Medikamenten- und Nikotinabhängigkeit sowie pathologischem Glücksspiel: Auf Abstinenz richten sich die Behandlungsmassnahmen und am Erreichen der Abstinenz wird der Erfolg der Behandlung gemessen. Aber ist das sinnvoll und ethisch legitimierbar?

nach oben 

 

Vorankündigung: Nationaler Kongress von Sucht Schweiz

25. April 2013, Fremdveranstaltung in Biel

"Familien im Fokus der Prävention: Potenziale und Herausforderungen – ein Blick über die Landesgrenzen"

nach oben 

 

Fachverband Sucht, Weberstrasse 10, 8004 Zürich, T 044 266 60 60, F 044 266 60 61, info@fachverbandsucht.ch | Sitemap | Disclaimer | Impressum | © 2017, Fachverband Sucht