Sicher mailen und zusammenarbeiten – mit dem HIN FS Gateway

Sucht-Fachorganisationen sind gesetzlich dazu verpflichtet, sensible Personendaten verschlüsselt zu versenden und zu empfangen. Der Fachverband Sucht (FS) hat gemeinsam mit der Health Info Net AG (HIN) eine Lösung entwickelt, die den datenschutzkonformen Versand dieser Daten gewährleistet und von Verbandsmitgliedern vergünstigt bezogen werden kann: den HIN FS Gateway.

Sucht-Fachorganisationen senden und empfangen täglich E-Mails, die sensible Personendaten enthalten: bei der Überweisung von Klientinnen oder Patienen an eine andere Einrichtung oder bei der Kommunikation mit zuweisenden Stellen. Bleiben diese Nachrichten unverschlüsselt, bergen sie erhebliche Gefahren: Die Vertraulichkeit, die sie gewährleisten, ist mit derjenigen einer Postkarte vergleichbar. Wer eine E-Mail mit sensiblen Patientendaten unverschlüsselt versendet, macht sich unter Umständen sogar strafbar. Die Pflicht zur Verschlüsselung von E-Mails leitet sich aus mehreren Gesetzen ab, unter anderem aus den Gesundheitsgesetzen oder dem Datenschutzgesetz.

Der HIN FS Gateway macht den Austausch von elektronischen Informationen bei der interdisziplinären Zusammenarbeit einfach, sicher und datenschutzkonform. Auch der Zugriff auf das elektronische Patientendossier (EPD) ist mit einer HIN Identität sichergestellt. Der HIN FS Gateway ist ab sofort erhältlich. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.hin.ch/fachverband-sucht