Patricia Sager

Veranstaltungen und Fortbildungen / Projektleiterin

E-Mail

044 266 60 60

B8-19 / Burnout und Sucht

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels ist das Burnout-Syndrom in den letzten Jahren zu einem der populärsten psychischen Beschwerdebilder in unserem Kulturraum geworden. Die Symptome von Burnout sind körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund anhaltender Überlastung. Da der Konsum von psychoaktiven Substanzen vorübergehend als helfend erlebt werden kann, greifen betroffene Personen nicht selten zu Beruhigungsmitteln, Alkohol oder anderen Drogen. Die zunehmenden physischen und psychischen Folgeschäden durch den anhaltenden Substanzkonsum und die Burnout-Problematik verstärken sich dabei gegenseitig in fataler Weise.

Aufbauend auf theoretischen Verständnismodellen zur Burnout- und Suchtentwicklung werden in diesem Kurs praxisorientierte Grundlagen und Ansätze zur Behandlung von Personen mit Burnout-Erscheinungen und einem problematischen Suchtmittelkonsum vermittelt. Als gemeinsamer Themenkomplex wird dabei einerseits der psycho-physiologisch orientierte Aspekt der Stresserfahrung und -bewältigung aufgenommen. Andererseits wird auch die häufig erlebte zunehmende Sinnentleerung thematisiert.

Fallbeispiele und Fragestellungen aus dem Behandlungsalltag der Teilnehmenden sind willkommen.

Zielgruppe

Fachpersonen aus den Bereichen Beratung und Therapie

Lernziele

Die Kursteilnehmenden

  • kennen Erklärungsmodelle zur Burnout- und Suchtentwicklung.
  • setzen sich mit wichtigen gemeinsamen Themenkomplexen von Burnout und Sucht auseinander.
  • verfügen über Grundwissen zur Behandlung von Personen mit einem Burnout-Syndrom und problematischem Suchtmittelkonsum.
  • lernen praktische Behandlungsansätze kennen.
  • haben erste Vorstellungen zur Übertragung der Behandlungsansätze auf den eigenen Arbeitsalltag.

Referenten

Dr. phil. Peter Eggli ist Leiter des Fachbereichs Beratung und Therapie der Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme ZFA. Nebst mehreren Jahren Erfahrung in der Suchtforschung bringt er eine langjährige praktische Tätigkeit in Institutionen des Gesundheitsbereichs sowie in eigener Praxis mit.

Lic. phil. Stephan Scherrer führt als eidg. anerkannter Psychotherapeut, Coach und Berater eine eigene Praxis in Zürich. Er arbeitet seit über 10 Jahren mit Burnout Betroffenen und hat u.a. die erste Burnout-Beratungsstelle in Zürich mitaufgebaut.

Weiterführende Informationen

Ausschreibung als pdf

Datum

Freitag, 22. November 2019
09.15 bis 17.00 Uhr

Ort

Katholische Hochschulgemeinde aki
Hirschengraben 86, 8001 Zürich, Tel. 044 254 54 60
www.aki-zh.ch

Kosten

Fr. 175.- für Mitglieder des Fachverbands Sucht
Fr. 265.- für Nicht-Mitglieder

Diese Fortbildung wird durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitfinanziert.

Teilnahmebedingungen

Entscheid über Durchführung: in der Regel vier Wochen vor der Veranstaltung.

Teilnehmende: maximal 22

Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann jeweils bis vier Wochen vor dem Kurs kostenfrei storniert werden.

Bei einer späteren Stornierung berechnen wir folgende Beträge:

  • Weniger als vier Wochen bis eine Woche vor dem Kurs 50% des Kursbeitrages
  • Sechs Tage vor dem Kurs bis Kurstag 100% des Kursbeitrages.

Für die Einhaltung der Fristen zählt das Eintreffen einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei unserer Geschäftsstelle. Telefonische Stornierungen können nicht bearbeitet werden.


Anmeldung

Möchten Sie sich anmelden? Loggen Sie sich mit Ihrem Passwort ein oder erstellen Sie ein neues Benutzerkonto, falls Sie noch kein Passwort besitzen. Das Erstellen eines Kontos dauert nur eine Minute.

Einloggen Benutzerkonto erstellen

Datum
22.11.19

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
Zürich

Typ
Fortbildungen

Kosten
Fr. 175.- für Mitglieder des Fachverbands Sucht

Fr. 265.- für Nicht-Mitglieder

Anmeldungen
3 / 22