Patricia Sager

Veranstaltungen und Fortbildungen

E-Mail

044 266 60 60

IRRT-ERT / Ausbildung in IRRT als Emotionsregulationstraining in der Suchttherapie - 2. Teil

Diese Ausbildung hat bereits begonnen. Nachträgliche Anmeldungen sind nur nach Rücksprache möglich.

Die meisten Verfahren zur Rückfallbearbeitung sind explizite Verfahren, wie zum Beispiel Rückfallanalysen, Notfallpläne, etc. Das bedeutet, dass der oder die Betroffene den Rückfall im stabilisierten und beruhigten Zustand analysiert und Strategien entwickelt, die in der nächsten Risikosituation helfen sollen, auf Suchtmittelkonsum zu verzichten. Allerdings geschehen die meisten Rückfälle nicht im beruhigten und stabilisierten Zustand, sondern ganz im Gegenteil unter emotionaler Aktivierung. Aus diesem Grund ist es unbedingt notwendig, dass Betroffene sich darin üben können, im emotional aktivierten Zustand die Abstinenz aufrechtzuerhalten. Diese Möglichkeit bieten erlebensorientierte implizite Verfahren. IRRT- ERT ist so konzipiert, dass Betroffene in der Imagination emotionale Selbstunterstützung und Emotionstoleranz unter emotionaler Aktivierung einüben können. Die methodischen Grundpfeiler sind dabei: Sokratische Haltung, Imagination, die Arbeit mit verschiedenen Persönlichkeitsanteilen sowie sprachliche und konzeptionelle Genauigkeit.

Die Fortbildung umfasst einerseits das Kennenlernen und Beherrschen der Grundprinzipien der IRRT. Zudem findet ein Fokus auf die Anwendung als Emotionsregulationstraining statt, welches spezifisch in der Suchttherapie als Rückfallbearbeitungs- und Rückfallpräventionstraining zur Anwendung kommt, aber auch im Kontext anderer Emotionsregulationsstörungen (u.a. emotional instabile Patienten) wirkungsvoll eingesetzt werden kann.

 

Umfang

Die Ausbildung umfasst 3 Seminare à 2 ½ Tage.
Zusätzlich können 10 Einzelsupervisionen à 45 min (auch in Kleingruppen möglich) vereinbart werden, welche bei einer Zertifizierung angerechnet werden.

 

Themen

  • Emotionsregulation
  • Rückfallbearbeitung und Rückfallprävention
  • Imagination
  • Anwendung bei anderen Emotionsregulationsstörungen

 

Lernziele

Die Kursteilnehmenden

  • kennen die theoretischen Grundlagen der Emotionsregulation in der Suchttherapie.
  • verstehen die Methode und das Potential des IRRT-ERT.
  • wissen um die diagnostische Aussagekraft des IRRT-ERT.
  • sind in der Lage die Methode selbständig anzuwenden.

 

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Fachpersonen aus dem Arbeitsfeld Sucht, die sich für eine tiefgreifende und wirksame Methode zur Rückfallbearbeitung und Emotionsregulation interessieren.

 

Referenten

Martin Fleckenstein, Psychologe MSc, eidg. anerk. Psychotherapeut, Leitung Stationäre Therapie der Klinik im Hasel

Dr. Rolf Köster, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, IRRT- Institut Schweiz, Bremgarten

 

Weiterführende Informationen

Ausführliche Kursbeschreibung als pdf

IRRT-ERT Flyer 2019

 

Daten

Block 1: Donnerstag, 14. bis Samstag, 16. Februar 2019
Block 2: Donnerstag, 4. bis Samstag, 6. April 2019
Block 3: Donnerstag, 16. bis Samstag, 18. Mai 2019

Donnerstag und Freitag jeweils 09.15 bis 17.00 Uhr, Samstag jeweils 09.15 bis 15.30 Uhr

 

Ort

Block 1: Katholische Hochschulgemeinde aki
Hirschengraben 86, 8001 Zürich, Tel. 044 254 54 60, www.aki-zh.ch

Block 2 und 3: Klinik im Hasel
Niederlenzer Kirchweg 1, 5600 Lenzburg, Tel. 056 511 03 11, www.klinikimhasel.ch

 

Kosten

Fr. 1’500.- für Mitglieder des Fachverbands Sucht,
Fr. 1’875.- für Nicht-Mitglieder

Allfällige Supervisionen werden direkt mit den Supervisoren vereinbart und abgerechnet.

 

Teilnahmebedingungen

Entscheid über Durchführung: in der Regel vier Wochen vor der Veranstaltung.
Teilnehmende: mindestens 16, maximal 25
Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann jeweils bis vier Wochen vor dem Kurs kostenfrei storniert werden.

Bei einer späteren Stornierung berechnen wir folgende Beträge:

  • Weniger als vier Wochen bis eine Woche vor dem Kurs 50% des Kursbeitrages
  • Sechs Tage vor dem Kurs bis Kurstag 100% des Kursbeitrages.

Für die Einhaltung der Fristen zählt das Eintreffen einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei unserer Geschäftsstelle. Telefonische Stornierungen können nicht bearbeitet werden.


Datum
04.04.19
bis 06.04.2019
16.-18.05.2019

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
Zürich und Lenzburg

Typ
Fortbildungen

Kosten
Fr. 1’500.- für Mitglieder des Fachverbands Sucht

Fr. 1’875.- für Nicht-Mitglieder

Anmeldungen
17 / 22