Herbert Leodolter

Veranstaltungen / Fortbildungen

E-Mail

044 266 60 60

Präventionstag – Zwischen Medienkompetenz und Onlinesucht – Die Suchtprävention positioniert sich

Die Digitalisierung der Medien ist eine gesellschaftliche Entwicklung, welche die Suchtprävention in den letzten zehn Jahren sehr beschäftigt hat. Heute hat die Mehrheit der Suchtpräventions-Stellen Angebote zum Umgang mit digitalen Medien, und viele Fachpersonen haben sich auf Fragen rund um die problematische Internetnutzung spezialisiert. Die Suchtprävention ist aber längst nicht die einzige Akteurin, die sich mit der Thematik beschäftigt und auf eine frühzeitige Vermittlung von Medienkompetenz setzt.

Welche Rolle spielt die Suchtprävention bei der Förderung der Medienkompetenz heute, und wie will sie sich in Zukunft gegenüber den anderen Akteurinnen und Akteuren positionieren? Welches sind die Herausforderungen, denen sich die Suchtprävention im Zeitalter der Digitalisierung stellen muss?

Am Präventionstag 2017 erhalten die Teilnehmenden in praxisorientierten Workshops die Gelegenheit, diese und weitere Fragen kritisch zu diskutieren. In einem Inputreferat vermittelt Oliver Bilke-Hentsch (Chefarzt Modellstation Somosa) zudem neuste Forschungsergebnisse zur Onlinesucht, und Christa Berger (Projektleiterin Grundlagen Suchtpräventionsstelle Stadt Zürich) gibt einen historischen Überblick über die Entwicklung der Suchtprävention bei der Vermittlung der Medienkompetenz an ausgewählte Zielgruppen.
 

Programm

Programm
 

Referate

Referat 1
Neue Befunde bei pathologischer Medien- und Internetnutzung - Bedeutung für Prävention und Frühintervention
Dr. Oliver Bilke-Hentsch, Chefarzt und Stv. Geschäftsleiter Modellstation Somosa
Referat 1 - Olver Bilke-Hentsch


Referat 2
Prävention von Onlinesucht: Rückblick – Ausblick
Christa Berger, lic phil. und dipl. Sozialarbeiterin, Projektleiterin Grundlagen Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich
Referat 2 - Christa Berger


Workshops

Workshop 1
Kooperation zwischen Suchtprävention und Polizei – Chancen und Grenzen
Leitung:
René Henz, Mitarbeiter Suchtprävention Perspektive Region Solothurn-Grenchen
Marcel Dubach, Chef Jugendpolizei Kanton Solothurn
Workshop 1


Workshop 2
Die Rolle der Suchtprävention bei der Vermittlung von Medienkompetenz
Leitung: Prof. Dr. Olivier Steiner, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Workshop 2


Workshop 3
Wie gelingt Elternarbeit?
Die neue Medien-Normalität verlangt neue Ansätze der Elternbildung
Leitung: Joachim Zahn, Msc of Social Work, zischtig.ch
Workshop 3


Workshop 4
Nutzung digitaler Medien in der frühen Kindheit
Chancen und Herausforderungen
Leitung: Prof. Dr. Martin Hafen, Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention, Hoschschule Luzern – Soziale Arbeit
Workshop 4


Workshop 5
Frühintervention bei riskanter Nutzung digitaler Medien
Leitung: Larissa Hauser, Psychologin M.Sc., Suchtprävention Stadt Winterthur
Workshop 5


Tagungsort

Pfarrei St. Michael Zug
Kirchenstrasse 15
6300 Zug

Wegbeschreibung


Teilnahmebeitrag

Fr. 80.– für Mitglieder von Fachgruppen oder des Fachverbands Sucht
Fr. 105.– für Nicht-Mitglieder
 

Teilnahmebedingungen

Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann bis zum 13.08.2017 kostenfrei storniert werden.

Bei einer späteren Stornierung werden folgende Beträge berechnet:

  • vom 14.08.2017 bis zum 24.08.2017: 40% des Teilnahmebeitrages
  • vom 25.08.2017 bis zum 31.08.2017: 80% des Teilnahmebeitrages

Nach Ablauf der Stornofristen ist der volle Teilnahmebeitrag zu bezahlen. Als Stornierung der Anmeldung gilt der fristgerechte Eingang einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei der Geschäftsstelle des Fachverbands Sucht. Telefonische Stornierungen können nicht entgegen genommen werden.
 

 


Datum
05.09.17

Status
Kein Status

Ort
Zug

Typ
Präventionstag

Kosten
Fr. 80.– für Mitglieder von Fachgruppen oder des Fachverbands Sucht

Fr. 105.– für Nicht-Mitglieder

Anmeldeschluss
29.08.17