Patricia Sager

Veranstaltungen und Fortbildungen

E-Mail

044 266 60 60

V7-19 / Hypersexualität (Porno- und Sexsucht) – Theoretische Grundlagen und Therapie

Diese Fortbildung ist Teil der Fortbildungsserie zu Verhaltenssüchten.

Als «pornosüchtig» oder «sexsüchtig» bezeichnen sich Menschen, wenn sie einen dranghaften, unwiderstehlichen Wunsch zu sexuellen Handlungen haben. Im sexologischen Kontext sprechen wir von einem Problem mit der sexuellen Kompulsivität (unwiderstehlicher Wunsch, der eine Person zu sexuellen Handlungen drängt). Die Entwicklung der sexuellen Kompulsivität beginnt mit einem (idealisierten) Begehren in Verbindung mit einem bestimmten Bedürfnis. Die kompulsive Handlung erfolgt, wenn diese Gedanken das Bewusstsein der Person beherrschen und die emotionale Spannung bis zur Unerträglichkeit ansteigt. Die kompulsive Handlung führt zur Entladung der starken emotionalen Spannung und bringt eine mehr oder weniger lang anhaltende Erleichterung mit sich. Da diese Sehnsucht und das zu Grunde liegende Bedürfnis keine Befriedigung finden, wiederholt die Person das Verhalten immer wieder.

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns mit den theoretischen Grundlagen von «Pornosucht» und «Sexsucht» und der Frage nach therapeutischen Interventionen anhand von Fallbeispielen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Fragen, die sich in der Praxis stellen:

  • Wie erkenne ich eine «Pornosucht» oder eine «Sexsucht»?
  • Was ist der Unterschied zwischen «Pornosucht» und «Sexsucht»?
  • Welche Erstinterventionen können veranlasst werden?
  • Welche Therapie ist bei wem angezeigt? In welchem Setting?

Lernziele

  • Wissen über «Pornosucht» und »Sexsucht» erweitern
  • Erstinterventionen einüben
  • Therapieansätze kennen lernen

Zielgruppe

Diese Fortbildung richtet sich an Fachpersonen aus dem ambulanten und stationären Suchtbereich, aber auch an Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen sowie Ärztinnen und Ärzte in Kliniken oder in eigener Praxis und andere Berufsgruppen, die mit obigen Fragestellungen konfrontiert werden und sich für das Thema interessieren.

Referent

Werner Huwiler, Klinischer Sexologe ISI, Sexual- und Paartherapeut in eigener Praxis in Zürich. Ausbildner am Zürcher Institut für klinische Sexologie und Sexualtherapie. Supervisor in klinischer Sexologie ISI.

Weiterführende Informationen

Ausschreibung als pdf

Datum

Donnerstag, 16. Mai 2019
09.15 bis 12.30 Uhr

Ort

Katholische Hochschulgemeinde aki
Hirschengraben 86, 8001 Zürich, Tel. 044 254 54 60
www.aki-zh.ch

Kosten

Fr. 90.– für Mitglieder des Fachverbands Sucht
Fr. 140.– für Nicht-Mitglieder

Diese Fortbildung wurde durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitfinanziert.

Teilnahmebedingungen

Entscheid über Durchführung: in der Regel vier Wochen vor der Veranstaltung.

Teilnehmende: mindestens 16, maximal 22

Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann jeweils bis vier Wochen vor dem Kurs kostenfrei storniert werden.

Bei einer späteren Stornierung berechnen wir folgende Beträge:

  • Weniger als vier Wochen bis eine Woche vor dem Kurs 50% des Kursbeitrages
  • Sechs Tage vor dem Kurs bis Kurstag 100% des Kursbeitrages.

Für die Einhaltung der Fristen zählt das Eintreffen einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei unserer Geschäftsstelle. Telefonische Stornierungen können nicht bearbeitet werden


Anmeldung

Möchten Sie sich anmelden? Loggen Sie sich mit Ihrem Passwort ein oder erstellen Sie ein neues Benutzerkonto, falls Sie noch kein Passwort besitzen. Das Erstellen eines Kontos dauert nur eine Minute.

Einloggen Benutzerkonto erstellen

Datum
16.05.19

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
Zürich

Typ
Fortbildungen

Kosten
Fr. 90.- für Mitglieder des Fachverbands Sucht

Fr. 140.- für Nicht-Mitglieder

Anmeldungen
0 / 22