Empfehlungen: Umgang mit Suchtmittelkonsum und Abhängigkeiten in der professionellen Pflege älterer Menschen

20.11.2019 / Pflegefachpersonen bewegen sich in ihrem Berufsalltag in komplexen ethischen Spannungsfeldern. Der Fachverband Sucht hat in Kooperation mit dem SBK/ASI und Infodrog berufsethische Empfehlungen zum Umgang mit Suchtmittelkonsum und Abhängigkeiten älterer Menschen entwickelt. In den Empfehlungen «Umgang mit Suchtmittelkonsum und Abhängigkeiten in der professionellen Pflege älterer Menschen» finden Pflegefachpersonen Grundlagenwissen zu Abhängigkeiten. Anhand fiktiver Fallbeispiele werden zentrale berufsethische Spannungsfelder aufgezeigt. Daraus werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Organisationen, die Teams und die einzelnen Fachpersonen der professionellen Pflege abgeleitet. Die Empfehlungen sind im Rahmen von drei Workshops unter Beteiligung von Expertinnen und Experten aus der Alterspflege und der Suchthilfe entstanden und können in den nächsten Tagen hier bezogen werden. Neben den Vertretenden der Ethikkommission des SBK/ASI sowie Infodrog waren Expertinnen und Experten aus den Organisationen Berner Gesundheit, monbijoubern, suprax Biel und GREA in der Arbeitsgruppe vertreten.