Stefanie Knocks

Generalsekretärin | abwesend bis 31.1.2023

E-Mail

076 459 20 65

Peer-Arbeit in der Suchthilfe und -prävention

Mitgliederanlass des Fachverbands Sucht

Einige Institutionen der Suchthilfe arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit Menschen zusammen, die selbst eine Abhängigkeit erlebt haben. Diese «Expert:innen aus Erfahrung» kommen in der Beratung, der Therapie und der Schadenminderung zum Einsatz. In der Suchtprävention gibt es zahlreiche Projekte, die mit Menschen in ähnlichen Lebensumständen, ähnlichem Alter etc. zusammenarbeiten, um bestimmte Zielgruppen zu erreichen. Auch in der Angehörigenarbeit gibt es erste Ansätze zum Einsatz von Personen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Alle diese Personen werden «Peers» genannt. Viele weitere Einrichtungen überlegen derzeit, ob und wie sie ebenfalls «Peers» in ihre Arbeit einbeziehen können. Der Mitgliederanlass des Fachverbands Sucht unterstützt sie bei diesen Überlegungen. Wir tragen wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen zusammen und suchen Antworten auf folgende Fragen: Was ist Qualität von Peer-Arbeit in der Suchthilfe und -prävention? Was funktioniert und warum? Was ist in der Praxis umsetzbar und welche Nebenwirkungen können auftreten? Neben grundlegenden Referaten werden spezifische Fragestellungen in Workshops vertieft.

Ziel der Tagung ist, dass die Teilnehmenden Grundlagen und Modelle der Peer-Arbeit und Einsatzmöglichkeiten von Peers kennen. Sie wissen, was zu beachten ist, wenn sie die Arbeit von Peers in ihrem Fachbereich umsetzen wollen und erhalten Anregungen zum Einsatz von Peer-Arbeit in ihren Institutionen. Die Teilnehmenden lernen Mitglieder des Fachverbands Sucht kennen, die an ähnlichen Fragestellungen zur Peer-Arbeit arbeiten wie sie und können einen fachlichen Austausch etablieren.

Sie interessieren sich für Peer-Arbeit im Nachtleben und Freizeitsetting? Dieses Thema ist nicht Teil unserer Veranstaltung, wir empfehlen Ihnen stattdessen das Peer-Symposium von Infodrog.

Bei dieser Veranstaltung ebenfalls nicht im Zentrum stehen Selbsthilfegruppen. Diese Form der Peer-Arbeit werden wir gerne in einer späteren Veranstaltung wieder aufnehmen.

Programm

Ausschreibung als pdf


Referate

Grundlagen der Peer-Arbeit: Begriffe, Handlungsansätze und Qualitätskriterien
Roger Keller, Pädagogische Hochschule Zürich, Autor des Grundlagenpapiers «PeerWork Schweiz»


Leitfaden «Arbeit mit Peers im Suchtbereich in der Schweiz»
Marc Marthaler, Schweizerische Koordinations- und Fachstelle Sucht Infodrog


Anforderungsprofil, Ausbildung und Integration von Peer-Mitarbeitenden ins Team
Stefan Zahs und Vincenzo Mannino, Psychiatrische Dienste Thurgau


Workshops

Workshop 1: Prävention
Beatrice Kriwanek und Peers, Berner Gesundheit


Workshop 2: Ambulante Beratung
Thilo Beck und Alexander Schnetzler, arud

Workshop 3: Schadenminderung
Martin Luck und Peers, arud

Workshop 4: Stationäre Therapie
Martin Fleckenstein und Reto Trost, Klinik im Hasel

neues Datum

Montag, 31. Mai 2021
9.00 – 13.15 Uhr

Veranstaltungsort

online (via Zoom)

Anmeldeschluss

23. Mai 2021

Teilnahmebeitrag

CHF 70.-

Teilnahmebedingungen

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bitte lesen Sie diese aufmerksam durch.


Datum
31.05.21

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
online (Zoom)

Typ
Mitgliederanlass

Kosten
CHF 70.-

Anmeldeschluss
23.05.21