Senad Gafuri

Projektleiter

E-Mail

044 266 60 68

Wenn die Flucht zur Suchtursache wird – Konsum geflüchteter Menschen

Geflüchtete Menschen befinden sich im Ankunftsland in einer mehrfach belastenden Lebenssituation: Diese Frauen und Männer haben einen beschwerlichen und vielfach traumatisierenden Weg hinter sich. In der Fremde kommen Unsicherheiten, Notsituationen und Bedrängnisse dazu. Es liegt nahe, dass der Konsum von Alkohol, Medikamenten oder illegalen Drogen für viele Entspannung und Vergessen bedeutet.

Die Impulstagung dient dazu, Ansätze der suchtspezifischen Arbeit mit geflüchteten Menschen aufzuzeigen. Sie bietet Sucht-Fachpersonen und Akteurinnen und Akteuren des Asylbereichs eine Plattform, um sich zu begegnen und sich kennenzulernen.

Die Tagung richtet sich an:

  • Sucht-Fachstellen resp. Sucht-Fachpersonen (Suchtprävention, Beratung und Therapie)
  • Betreiber und Mitarbeitende von Asylunterkünften
  • im Asylbereich tätige Hilfsorganisationen
  • Entscheidungsträgerinnen und -träger der Kantone und ggf. von Gemeinden aus dem Sucht- und dem Asylbereich

Programm

Programm als pdf


Referate

  • Inputreferat I: Konsum geflüchteter Menschen - Von wem sprechen wir?
    Daphna Paz, Kirchliche Kontaktstelle für Flüchtlingsfragen (KKF)
  • Inputreferat II: Trauma und Sucht (Arbeitstitel)
    Dr. Thomas Lüddeckens, Chefarzt Ambulatorium Lenzburg (Klinik im Hasel)

Beispiele aus der Praxis

  • Ambulante Beratung für MigrantInnen: Multikulturelle Suchtberatungsstelle beider Basel MUSUB
    Mara Hermann-Aïta, Geschäftsleiterin MUSUB
  • Aufsuchende Arbeit als Schlüssel zur Suchtprävention
    Beatrice Kriwanek, Fachmitarbeiterin Prävention, Berner Gesundheit (BEGES)

Workshops

  1. Erreichbarkeit von MigrantInnen
    Corina Salis Gross, Forschungsleiterin am Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF)
  2. Wie ist der Umgang mit dem Konsum von Substanzen in einer Asylunterkunft?
    Jasmin Gfeller, Heilsarmee Flüchtlingshilfe, Standort-Co-Leiterin Kollektivunterkunft Aarwangen

 

Teilnahmebeitrag

CHF 190.-

Tagungsort

Volkshaus Zürich
Kontakt / Anfahrt

Anmeldeschluss

19. November 2018

Teilnahmebedingungen

Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann bis 30 Tage vor der Tagung kostenfrei storniert werden. Bei einer späteren Stornierung wird folgender Betrag berechnet:
– bis 15 Tage vorher: 50% des Teilnahmebeitrages
– bis 8 Tage vorher: 80% des Teilnahmebeitrages
– nach Ablauf dieser Stornofrist ist der volle Teilnahmebeitrag zu bezahlen. 

Als Stornierung der Anmeldung gilt der fristgerechte Eingang einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei der Geschäftsstelle des Fachverbands Sucht. Telefonische Stornierungen können nicht entgegengenommen werden.


Anmeldung

Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.

Datum
28.11.18

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
Volkshaus Zürich

Typ
Fachtagung

Kosten
Fr. 190.-

Anmeldeschluss
19.11.18