Senad Gafuri

Projektleiter

E-Mail

044 266 60 68

Präventionstag - Lebenskompetenzen als Schutzfaktoren stärken

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Lebenskompetenzen erlauben uns, effektiv mit Herausforderungen und Belastungen aus dem alltäglichen Leben umzugehen. Die Vermittlung von Lebenskompetenzen als Schutzfaktoren vor riskantem Substanzkonsum oder selbstschädigenden Verhaltensweisen hat Eingang gefunden in zahlreiche Projekte und Programme der Suchtprävention. Doch nicht nur die Suchtprävention verfolgt diesen Ansatz, auch andere Fachgebiete wie etwa die Gewaltprävention haben sich die Lebenskompetenzvermittlung auf die Fahne geschrieben.

Ist die Förderung von Lebenskompetenzen ein wirkungsvoller Ansatz der Suchtprävention? Oder handelt es sich um wenig zielgerichteten Aktivismus, den alle betreiben, aber niemand wirklich weiss, wie und warum? Wie muss Lebenskompetenzförderung stattfinden, um den Zielen der Suchtprävention zu dienen? Was ist die exklusive Rolle der Suchtprävention, welche Partnerschaften sind möglich?  

Am Präventionstag 2018 erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, diese und weitere Fragen begleitet von Inputreferaten aus Theorie, Forschung und Anwendung, Praxisworkshops und einer abschliessenden Podiumsdiskussion kritisch zu diskutieren.


Programm

Programm als pdf

 

Referate

Referat 1
Lebenskompetenzen als Schutzfaktoren: Begriffsklärung, Geschichte, Konzept
Prof Dr. Martin Hafen, Projektleiter und Dozent Hochschule Luzern - Soziale Arbeit, Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention
Präsentation Referat 1

Referat 2
Lebenskompetenz 4.0? Wie fördert man Lebenskompetenzen in welchen Kontexten – und in der Suchtprävention?
Kerstin Jüngling, Dozentin FHNW und Fachbereichsverantwortliche Kommunikation und Transformation
Präsentation Referat 2

Referat 3
Learning by living – frei übersetzt
Maya Zettler, Suchtprävention Aargau
Präsentation Referat 3
 

Workshops

Workshop 1
Frühbereich 0-4 Jahre:
Gestärkt von Anfang an - Resilienzförderung in der Kita
Leitung: Anna-Regula Oberteufer, Fachmitarbeiterin Prävention Berner Gesundheit

Workshop 2
Schulbereich 1 Primarschule:
«talk@bout»
Leitung: Rea Ammann, Fachmitarbeiterin Blaues Kreuz beider Basel
Präsentation Workshop 2

Workshop 3
Schulbereich 2 Sekundarschule:
Der kleine Unterschied
Leitung: Marie-Louise Ernst, Psychologin FSP und Organisationsberaterin, Geschlechtersensible Gesundheitsförderung und Prävention
Präsentation Workshop 3

Workshop 4
Adoleszenz bis 25:
Risflecting – vom bewussten Umgang mit Rausch und Risiko
Leitung: Urs Rohr, Risikopädagoge, Bereichsleiter Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich


Teilnahmebeitrag

Fr. 120.– für Mitglieder von Fachgruppen oder des Fachverbands Sucht
Fr. 145.– für Nicht-Mitglieder

 

Tagungsort

Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, 4055 Basel
Wegbeschrieb

 

Anmeldeschluss

27. August 2018

 

Teilnahmebedingungen

Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann bis zum 05.08.2018 kostenfrei storniert werden. Bei einer späteren Stornierung wird folgender Betrag berechnet:
– vom 06.08.2018 bis zum 23.08.2018: 50% des Teilnahmebeitrages
– vom 24.08.2018 bis zum 29.08.2018: 80% des Teilnahmebeitrages
– nach Ablauf dieser Stornofrist ist der volle Teilnahmebeitrag zu bezahlen. 

Als Stornierung der Anmeldung gilt der fristgerechte Eingang einer schriftlichen Stornierungserklärung (Brief, Telefax, E-Mail) bei der Geschäftsstelle des Fachverbands Sucht. Telefonische Stornierungen können nicht entgegengenommen werden.


Datum
04.09.18

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
Basel

Typ
Präventionstag

Kosten
Fr. 120.– für Mitglieder von Fachgruppen oder des Fachverbands Sucht

Fr. 145.– für Nicht-Mitglieder