Patricia Sager

Projektleiterin | Fortbildungen

E-Mail

076 467 59 67

Präventionstag 2021: Schöne neue Produktewelt

Wie antwortet die Suchtprävention auf neue potentiell abhängig machende Substanzen und Verhaltensweisen?

Der Präventionstag wird nach Möglichkeit vor Ort stattfinden. Die Anzahl der Teilnehmenden entspricht den aktuell geltenden Massnahmen und wird laufend angepasst. Sie können sich auch anmelden, wenn die maximale Anzahl bereits erreicht ist. Sie landen dann auf einer Warteliste und werden "nachrutschen", falls mehr Personen zugelassen werden. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Die Produktpalette von Substanzen und Verhaltensweisen, die Menschen potentiell abhängig machen können, wird stetig breiter. Im Bereich Cannabis kamen zuerst CBD-Produkte und neu auch mit synthetischen Cannabinoiden besprühte Cannabisprodukte dazu. In Zeitungsartikeln fällt es vielen Medienschaffenden sichtlich schwer, zwischen E-Zigaretten und anderen Tabakprodukten zum Erhitzen zu unterscheiden. Die Alkoholindustrie steht vor dem Sommer 2021 mit diversen Hard Seltzern in den Startlöchern – alkoholhaltige Mineralwasser mit Aroma, die ganz gezielt junge, gesundheitsbewusste Menschen ansprechen. Harmlos wirkende Handyspiele wurden konzipiert, um die Nutzenden an das Glücksspiel heranzuführen. Dahinter stecken Anbieter:innen, die sich Marktanteile sichern und neue Kund:innen gewinnen möchten, indem sie ihre Produkte immer weiter diversifizieren. An dieser Tatsache kann die Suchtprävention nichts ändern. Doch sie kann ihre Werkzeuge hinsichtlich der neuen, stetig wachsenden Vielfalt schärfen.

Am Präventionstag 2021 stehen unsere Haltung zu, unser Umgang mit und unsere Antworten auf die Vielfalt neuer potentiell abhängig machender Substanzen und Verhaltensweisen im Zentrum. Das Inputreferat von Stefanie Knocks (Fachverband Sucht) bietet einen Überblick über die aktuelle Konsumsituation in der Schweiz, die Vielfalt an Produkten und die Marktlogiken dahinter. Ergänzt wird es von einem Referat mit Fokus Gaming und Gambling von Christian Ingold und Jan-Michael Gerber (beide RADIX Schweizerische Gesundheitsstiftung). In verschiedenen Workshops können sich die Teilnehmenden aktiv mit ihrer Haltung zur Suche immer aktueller Informationen zu den neusten Substanzen, zu E-Zigaretten, zum Einbezug von Influencer:innen in der Präventionsarbeit und zu Mischkonsum auseinandersetzen. Abschluss der Tagung bildet ein Referat zu Marketingmöglichkeiten der Suchtprävention.

Programm

Programm als pdf

Datum

Dienstag, 7. September 2021
9.00 – 16.45 Uhr

Veranstaltungsort

Hotel Walhalla, St.Gallen

Anmeldeschluss

30. August 2021

Teilnahmebedingungen

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bitte lesen Sie diese aufmerksam durch.


Anmeldung

Möchten Sie sich anmelden? Loggen Sie sich mit Ihrem Passwort ein oder erstellen Sie ein neues Benutzerkonto, falls Sie noch kein Passwort besitzen. Das Erstellen eines Kontos dauert nur eine Minute.

Einloggen Benutzerkonto erstellen Anmeldung ohne Konto

Anmeldung ohne Konto

Sie können sich ohne Benutzerkonto anmelden, die Anmeldung dauert so 5 Sekunden weniger lang – beim nächsten Mal dafür 1 Minute länger.

Mit einem Benutzerkonto melden Sie sich künftig mit nur 3 Klicks für weitere Veranstaltungen und Fortbildungen des Fachverbands Sucht an. Zudem haben Sie darin jederzeit die Übersicht, für welche kommenden Veranstaltungen und Fortbildungen Sie bereits angemeldet sind. Mit 2 Klicks können Sie Ihr Benutzerkonto auch wieder löschen, wenn Sie es nicht mehr benutzen.


Benutzerinformationen







Veranstaltungsinformationen


Datum
07.09.21

Veranstalter
Fachverband Sucht

Ort
St.Gallen

Typ
Präventionstag

Kosten
CHF 120.– für Mitglieder des Fachverbands Sucht

CHF 145.– für Nicht-Mitglieder

Anmeldungen
13 / 45

Anmeldeschluss
30.08.21