News

22. September 2022

Ambros Uchtenhagen: Pionier in mehr als einer Hinsicht

31. August 2022

Via Sicura: Obligatorische Nachschulung aus Strassenverkehrsgesetz gestrichen

Dossiers

Cannabispolitik

Es gibt diverse Bestrebungen, die geltenden rechtlichen Bestimmungen zum Anbau, Handel und Konsum von Cannabis zu revidieren. Im Fokus dabei stehen die Schaffung neuer Regulierungsmodelle, die Angleichung an die Regulierungen in den Bereichen «Alkohol» und «Tabak» und die Vereinfachung der medizinischen Verwendung von Cannabis. Ein breit aufgestellter Trägerverein will eine gesetzliche Neu-Regulierung von Cannabis via Volksinitiative erreichen.

  weiterlesen

Geldspielgesetz

Mit dem neuen Geldspielgesetz wurde der Geldspielmarkt geöffnet. Seit Sommer 2019 sind in der Schweiz auch Online-Geldspiele zugelassen. Der Fachverband Sucht setzt sich in der Umsetzung des neuen Geldspielgesetzes für wirksame Massnahmen zum Schutz der Spielerinnen und Spieler ein – vor allem auch bei Online-Geldspielen.

  weiterlesen

Themen

Peer-Arbeit

In der Suchthilfe und -prävention kommen Personen zum Einsatz, die über Expert:innenwissen aus Erfahrung oder aus ähnlichen Lebenssituationen verfügen. Sie werden als «Peers» bezeichnet.

  weiterlesen

Medienmitteilung

21. September 2022

Jugendmedienschutz ohne Regelungen zu Mikrotransaktionen: Das Bundesgesetz verkommt zum zahnlosen Papiertiger

Überraschend hielt der Ständerat an seinem Beschluss fest, Mikrotransaktionen nicht in das Gesetz über den Jugendschutz bei Film und Videospielen (20.069) aufzunehmen. Dies obwohl die Zusammenhänge zwischen Mikrotransaktionen, Jugend, Glücksspiel und Sucht hinlänglich bekannt sind. Für die Fachorganisationen aus dem Suchtbereich ist es unerlässlich, für Mikrotransaktionen in Videospielen gesetzliche Leitplanken zu setzen. Die vom Nationalrat gewünschte Einführung von Inhaltsdeskriptoren Mikrotransaktionen wäre zwar ein Anfang, ist jedoch als einzige Massnahme nicht befriedigend.

weiterlesen

1. September 2022

Vernehmlassung zur Revision der Betäubungsmittelsuchtverordnung

Die vorgeschlagenen Lockerungen der Diacetylmorphin-Behandlung sind ein Schritt in die richtige Richtung, bleiben aber ungenügend

Die Föderation der Suchtfachleute, SSAM, Arud, Sucht Schweiz sowie CoRoMA begrüssen die in der Vorlage vorgeschlagenen Erweiterungen der Betäubungsmittelsuchtverordnung betreffend die Diacetlymorphin-Behandlung. Für einen aus medizinischer Sicht notwendigen und überfälligen niederschwelligen Behandlungszugang sind aber noch weitere Schritte notwendig.

weiterlesen

Newsletter

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter und erhalten Sie immer die neusten Informationen.

Jetzt registrieren